Close

Mein absolutes Lieblingsthema

Obwohl ich als Fotograf eigentlich hinter der Kamera stehe, tue ich dies beim Lightpainting nicht, sondern stehe selbst vor der Kamera!


Warum das so ist? 


Hierfür möchte ich zu beginn kurz meine Art des Lightpaintings erläutern, da es hier mehrere Arten gibt:

als Erstes wird das Studio vollkommen abgedunkelt, oder ich gehe Nachts nach draußen und nutzt die Dunkelheit der Natur. Dann nehme ich mein Model und platziere es wie gewünscht vor der Kamera. Diese wird vorab auf einem Stativ montiert, richtig eingestellt und mit einem Fernauslöser versehen.

Nun kommt der eigentliche Pat des Lightpaintings: Ich nehme mir eine beliebige Lichtquelle (in der Regel eine helle Taschenlampe) und verschiedene Hilfsmittel, angefangen von einem Blatt Papier über verschiedenfarbige Folien oder Plastikröhren etc.. Wenn ich soweit bin muss das Model eigentlich nicht mehr viel tun außer die Pose so ruhig wie möglich zu halten, denn die Belichtung dauert meist zwischen 1-3 Sekunden, dass ist die Zeit in der ich das Licht bewege und das fertige Bild entsteht. 

So jetzt solltest du wissen warum ich hierbei vor der Kamera stehe. Aber warum sieht man mich dann nicht auf dem fertigen Bild? 

Ganz einfach ich bin von Kopf bis Fuß schwarz gekleidet, versuche weitestgehend außerhalb des Bildes zu stehen oder mich stark zu bewegen während des Belichten´s um so nicht Bildrelevant aufzufallen. Zu dem wird das Licht meist nur auf das Model gerichtet, um mich nicht mit auszuleuchten. Wenn doch mal mein Fuß oder mein Gesicht im Bild erscheint wird es natürlich in der Nachbearbeitung entfernt, da dies meist sehr gespenstisch wirkt.


Aber warum ist das jetzt genau mein Lieblingsthema? 

Ganz einfach, es ist mehr wie nur die Kamera zu bedienen und dem Model zu sagen, was es tun oder gerade nicht tun soll. Ich weiß am Ende genau was ich zu jedem einzelnen Bild beigetragen habe und jedes einzelne Bild ist immer anderes, denn genau das gleiche Bild zweimal zu erstellen ist absolut unmöglich. 

Es bringt teilweiße auch meinen eigentlichen Beruf (Elektrotechniker) mit ins Spiel, wenn ich mal wieder LED´s oder sonstige Leuchten zusammen bastle. 


So nun solltest du einen kleinen Einblick in meine Arbeit haben, wenn du aber noch mehr darüber erfahren willst, dann solltest du dich einfach bei mir melden, entweder selbst als Model oder auch nur zum Zuschauen.


Zu guter letzt noch einige meiner Lieblingsbilder der letzten Monate in denen ich mit super tollen Model´s zusammen arbeiten durfte, hier ein großen Dank an alle die auf den Bildern sind, aber auch an die ganzen anderen lieben Menschen die dabei waren.